Die Bürgerinitiative „Pro Burgundhalle“ informiert:


Alte und neue Sporthalle:
Knapp 1 Mio. Euro Mehrkosten (1.000.000)!!!


Die Kosten bei den Sporthallen laufen aus dem Ruder. Die schlimmsten Befürchtungen bewahrheiten sich: Beim Neubau der Sporthalle an der Realschule plus sind knapp 700.000 Euro Mehrkosten entstanden. Ein Teil der Kosten sind Preissteigerungen, das gros aber ist auf kostspielige Entscheidungen des ehemaligen Kreisbeigeordneten Michael Elster zurückzuführen. Bürgermeister Manfred Gräf und Rosalia Reinhardt schließen eine Beteiligung der Gemeinde an den Mehrkosten nicht grundsätzlich aus. Bisher sollte der Anteil der Gemeinde am Bauprojekt des Kreises auf 1,45 Mio. EUR gedeckelt sein.


Unsere Frage: Wer zahlt denn die Mehrkosten? Natürlich die Steuer-zahlenden Bürgerinnen und Bürger unseres Rhein-Pfalz-Kreises und damit natürlich auch die

Einwohner von Bobenheim-Roxheim.


Doch das ist leider noch nicht alles!

Im Haushaltsentwurf finden sich nun schon weitere Kosten, die indirekt oder direkt mit dem Abriss der Burgundhalle in Verbindung stehen:

Einbau eines Trennvorhangs in der Roxheimer Schulturnhalle (34.000,00 Euro) für die ausweichenden Vereine, Neugestaltung des Fußweges Rathaus-Zentrum (50.000,00 Euro), Leitungsverlegungen wegen des Caritas-Neubaus (63.000,00 Euro).

Hinzu kommen noch diverse Rohrleitungen, Heizungserweiterung/-umbau, die Straßen-beleuchtung, Planung der Freianlage sowie die Infrastruktur (Parkplätze etc.) vor der neuen Turnhalle und wahrscheinlich noch weitere, unvorhergesehene Ausgaben, die in der Summe nahe an die Millionengrenze gehen oder diese sogar überschreiten werden.

Ade, schöne Burgundhalle!!!



 

Das Bürgerbegehren und eine Bürgerbefragung, welche von der Bürgerinitiative „Pro Burgund-halle“ gefordert wurden, sind 2011 abgelehnt worden, mit der Begründung, dass „der Text oberhalb der Unterschriften einen Vorschlag zur Deckung der Sanierungskosten„ hätte enthalten sollen.


Wo bitte ist der Deckungsvorschlag der Gemeinde?


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger sowie alle Unterstützer der Bürgerinitiative „Pro Burgundhalle“, immerhin knapp 1900 Unterschriften, die von der Gemeindeverwaltung nicht respektiert wurden – auch wenn der Abriss der nur 30jährigen Burgundhalle nun nicht mehr zu verhindern ist: am 8. September 2013 sind Wahlen …!


Ein Punkt, welcher sich erst in der nächsten Zeit zeigen wird, ist der Hallenzeiten und –platznotstand durch den Wegfall einer Hallensportstätte. Der Gemeindeverwaltung ist dieser Zustand noch nicht bewusst. Vereinssport wird sich erheblich einschränken müssen. Für sportliche Aktivität ohne Vereinszugehörigkeit wird es keinen Raum mehr geben!!!

Im Übrigen: Seit Anfang 2013 hat Bobenheim-Roxheim kein Altenpflegeheim mehr und wann das neue kommt ….???


Faktencheck


Das wichtigste Argument der Verwaltungsspitze und der Mehrheit des Gemeinderates für den Abriss der Burgundhalle waren erhebliche Kosteneinsparungen hierdurch. Der Bürgerinitiative „Pro Burgundhalle“ und den unterstützenden Parteien wurde unterstellt, Steuermittel zu verschwenden. Originalton Verwaltungsspitze: „ … jetzt ohne Not 2 Millionen verpulvern will.“ (RHEINPFALZ 01.04.2011).

Machen wir den „Faktencheck“, d. h. überprüfen wir die damaligen Aussagen mit der Realität.

Wir unterscheiden bewusst nicht zwischen Geld vom Land, dem Kreis oder der Gemeinde es handelt sich immer umvon uns bezahlte Steuern.

Von der Bürgerinitiative „Pro Burgundhalle“ angestrebte Lösung:

Sanierung der Burgundhalle

2.400.000 Euro

*

Gesamtkosten:

5.350.000 Euro


Vom Gemeinderat beschlossen:



Neubau einer 3-Feldhalle an der Pestalozzschule

4.400.000 Euro

*

(* Originalzahlen aus dem Amtsblatt vom 25. März 2011)



Dazu kommen folgende bisher bekannte Mehrkosten:



  • Mehrkosten des Neubaus (von der Kreisverwaltung geschätzt):

700.000 Euro


  • Abrisskosten
    (Kostenvoranschlag von Abbruchfirmen liegt noch nicht vor)

120.000 Euro

**

    Umlegung diverser Leitungen wegen des Verkaufs des Grundstücks der Burgundhalle

63.000 Euro


  • Neugestaltung des Fußweges zwischen Rathaus und Kurpfalzplatz wegen des Verkaufs des Grundstückes

50.000 Euro

**

  • Einbau eines Trennvorhanges in der Schulturnhalle Roxheim
    (Erhöhung der Hallenkapazität)

34.000 Euro

**

  • Diverse durch den Abriss ausgelöste Zusatzkosten
    (neue Straßenbeleuchtung)

ca. 20.000 Euro


Gesamtkosten:

5.387.000 Euro


(** diese Zahlen stammen aus dem Haushalt der Gemeinde; d. h. sie können sich noch ändern)


FAZIT: Beide Lösungen führen zu gleichen Kosten – jedoch was ist das ERGEBNIS?

Vorschlag der Bürgerinitiative „Pro Burgundhalle“ war:

Neue Schulsporthalle (2-Feldhalle) an der Pestalozzischule und topsanierte Burgundhalle
(3-Feldhalle + Gastronomie) im ORTSZENTRUM

Realisiert wird: Neue Sporthalle (3-Feldhalle, ohne Gastronomie) am Ortsrand + Abriss der Burgundhalle

FRAGE: Wer hat da wohl STEUERGELDER „verpulvert“?

Impressum: Herausgeber Bürgerinitiative „Pro Burgundhalle“, Matthias-Erzberger-Str. 2, 67240 Bobenheim-Roxheim
Verantwortlich: Birgit Graber-Butsch, Franz Hasch, Christa Burkhardt, Hans Graber, Ingo Höft, Edwin Noe, Günter Pfaffenzeller, Klaus Seegmüller, et. al. - www.pro-burgundhalle.de